Pefferspray


Das wohl beliebteste Mittel zur Selbstverteidigung – das klassische Pfefferspray! Vor allem Frauen kaufen das Reizgas zum Selbstschutz. Die kleinen Dosen sind handlich und in der Handtasche schnell griffbereit. Ist das Pfefferspray aber eine legale Waffe zur Selbstverteidigung, wie kannst Du es effektiv einsetzen und was ist beim Kauf zu beachten?

Diese und weitere Fragen wollen wir Dir in diesem Beitrag erläutern.

Was ist ein Pfefferspray?

Das Pfefferspray ist ein beliebtes Mittel zur Selbstverteidigung. Es handelt sich dabei um ein Reizstoffsprühgerät, mit dem Wirkstoff Capsaicin (OC – Oleoresin Capsicum). Der Wirkstoff entstammt aus der Chilipflanze. Der Stärke wird dabei in der Maßeinheit „Scoville“ (Engl. SHU) gemessen. Unter Druck wird dieses Reizgas auf das Ziel abgefeuert.

Pfefferspray legale freie waffe scharf chilie
Quelle: Pixabay / moshehar

Es handelt sich um eine Distanzwaffe die Du sehr effektiv zur Selbstverteidigung eingesetzt kannst. Mittlerweile kannst Du das Pfefferspray nicht nur in der Dose kaufen, sondern auch als Pfefferspray Pistole.

Wie findest Du das stärkste Pfefferspray?

Der Schärfegrad des Wirkstoffs wird in „Scoville“ angegeben. SHU steht lediglich für das englische Scoville-Head-Units. Der OC-Anteil auf der Verpackung in Prozent bezieht sich auf den auf den gesamten Wirkstoff-Anteil innerhalb der Dose.

Ist Pfefferspray legal?

Du bist auf der Suche nach einer legalen Waffe zur Selbstverteidigung, dann solltest Du die Rechtliche Lage in Deutschland kennen.

Wichtig ist für Dich zu wissen, dass es für die legale Selbstverteidigung eine paar Bedingungen gibt. Lese Dir hierzu auch gerne nochmal unseren Artikel: Rechtslage zur legalen Selbstverteidigung.

Da es sich bei diesem Reizgas unter Umständen um eine Waffe handeln kann, darf das Pfefferspray in Deutschland nur gegen Angriffe von Tieren eingesetzt werden.

Wichtig: Wenn Du in die Situation der Notwehr kommst, darfst Du es auch gegen Menschen einsetzen!

Achte beim Kauf darauf, dass es die Aufschrift Tierabwehrspray trägt. Dann fällt das Pfefferspray nicht unter das Waffengesetz (WaffG) und Du darfst es ohne Altersbeschränkung kaufen, besitzen und mitführen. Du benötigst also keinen Waffenschein. Genau genommen handelt es sich dann auch nicht mehr um eine Waffe.

Achtung: Wenn die Kennzeichnung fehlt und auch keine PTB-Siegel angebracht ist, machst Du dich strafbar. Damit Du relativ sicher sein kannst, empfehlen wir Dir möglichst im deutschen Handel zu kaufen. Lese Dir dazu auch die Kriterien für den Kauf durch.

Wenn Du in die Situation der Notwehr kommst, darfst Du es auch gegen Menschen einsetzen. Liegt keine Notwehrsituation vor, erfüllt der Einsatz gegen Menschen den Tatbestand der schweren Körperverletzung.

Du bist gut informiert und möchtest Pfefferspray kaufen? Wir haben für Dich weiter unten einige Angebote von Amazon.

Effektiver Einsatz von Pfefferspray

Wirkung

Die Wirkung von Pfefferspray auf einen Angreifer bewirkt eine Reizung der Haut, Schleimhäute und Atemwege. Die Wirkung tritt nahezu sofort ein, wenn es auf das Ziel trifft. Das Reizgas wirkt zuverlässig gegen alle Arten von Tieren (z.B. Hunde, Wölfe, Bären), ebenso gegen menschliche Angreifer.

Es führt zu heftigen schmerzen, das verschließen der Augen kann kaum unterdrückt werden. Der Angreifer kann sich schlecht orientieren und wird kurzzeitig außer Gefecht gesetzt. Du nutzt diesen Moment zur Flucht.

Wirkungsdauer

Das Capsaicin löst starke brennende Schmerzen, Rötungen und Schwellungen der Bindehaut in den Augen aus. Die Folge starker Tränenfluss bis zu 30 Minuten.

Wenn der Wirkstoff des Pfeffersprays eingeatmet wird, kommt es zu maximalem Hustenreiz. Das kann gegebenenfalls durch Sturmmasken verhindert werden.

Gelangt der Reizstoff auf die Haut entsteht ein es zu starken Schwellungen und Rötungen der Haut über mehrere Stunden hinweg.

Hier siehst Du einen Selbsttest. Mache dies auf keinen Fall nach!

Der große Vorteil des Pfefferspray zur legalen Selbstverteidigung: Du kannst es relativ einfache einsetzen. In der Notsituation zielst Du in Richtung des Angreifers und setzt das Reizgas frei. Damit Du es dir nicht selbst ins Gesicht sprühst, trainiere und teste die Anwendung für den Fall der Selbstverteidigung.

Wie du Pfefferspray richtige anwendest

Du trägst das Reizstoffsprühgerät idealerweise direkt in der Hand oder im Gürtelclip. Ein längeres suchen in der Tasche kostet in einer Gefahrensituation viel Zeit. Dabei umfasst Du das Pfefferspray mit beiden Händen. Eine Hand sollte dabei den anderen Arm abstützen. Ein Angreifer darf es Dir nicht einfach entwenden können.

Achte darauf das Du sicher stehst. Gehe leicht in die Hocke – das signalisiert Angriffsbereitschaft und Selbstsicherheit.

Zunächst zielst Du auf die obere Gesichtshälfte. Wendet sich der Angreifer nicht ab entsicherst Du das Reizstoffsprühgerät und drückst mit dem Daumen den Auslöser herunter.

Trainiere das zunächst im Freien. Besonders die Entsicherung des Sprays ist wichtig zu erlernen. Die meisten Sprays heute haben einen Panikknopf. Das bedeutet das Reizgas wird auch freigesetzt, wenn Du die Schutzabdeckung drückst.

Kaufe Dir zusätzlich zum üben am Besten ein oder zwei Pfeffersprays.

Arten

Mittlerweile hast Du eine große Auswahl an unterschiedlichen Pfeffersprays oder Pfefferspray Pistolen. Damit Du das für Dich passende Pfefferspray schnell findest und somit Zeit sparen kannst, um nicht etliche Produktvergleiche und Tests lesen zu müssen. Solltest Du auf folgende Kriterien beim Kauf von Reizgas achten.

Kriterien für den Kauf

Nebel, Strahl oder Gel

Du denkst bei Pfefferspray an eine Sprühdose, die einen feinen Sprühnebel abgibt? Das ist allerdings nur eine Variante. Es gibt mittlerweile Dosen, welche einen definierten Strahl abgeben, Gel oder Pfefferspray Pistolen.

Welche für Dich das beste Pfefferspray ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Alle haben Vor- und Nachteile. Entscheidend ist das Anwendungsgebiet.

Wir erklären Dir alle relevanten Unterscheidungsmerkmale:

Mit dem Strahl kannst Du das Pfefferspray, konzentriert auf den Angreifer übertragen. Dafür solltest Du treffsicher im Umgang mit Reizstoffsprühgeräten sein. Denn in einer hektischen Situation ist es viel schwieriger das Gesicht des Ziels zu treffen. Dafür hast Du eine höhere Reichweite. Bis zu 5 Meter kannst Du das Pfefferspray weit verschießen.

Zudem wird das Pfefferspray wird nicht so leicht vom Wind umgelenkt. Das bedeutet für Dich mehr Sicherheit. Wenn Du zum Beispiel im Security – Bereich tätig bist und musst in engen Räumen handeln, hat das den Vorteil das Du es dadurch besser einsetzen kannst ohne andere Personen zu verletzten.

Der Nebel macht es Dir einen generellen Treffer einfacher. Die Trefferzone ist für Dich einfacher zu erreichen, da Du einen größeren Durchmesser erzielst. Die Distanz ist leider sehr kurz. Meist weniger als 1 Meter. Auch das Wetter beeinflusst das Reizgas sehr stark in dessen Wirkung und Zielsicherheit.

Wesentlicher vorteilhafter ist die Pfefferspray Pistole. Diese besitzen Reizstoffladungen in austauschbaren Magazinen. Der JPX Jet Protector beispielsweise verschießt das Reizgas mit pyrotechnischen Ladungen. Die Pfefferspray Pistole beschleunigt das Reizgas auf ca. 180m/s. Das Wetter spielt dabei keine Rolle.

Das Pfeffergel hat ungefähr die gleichen Vor- und Nachteile, wie der Pfefferstrahl. Ein Pluspunkt – das Pfeffergel haftet klebrig am Angreifer. Diese Pfefferspray-Variante kannst Du auch mit Farbe kaufen. Das dient der Identifizierung des Angreifers.

Anwendungsgebiete

Je nachdem wo Du das Pfefferspray zur Selbstverteidigung nutzen wirst, solltest Du folgendes Bedenken.

Welche Größe bzw. Füllmenge werde ich benötigten? Pfeffersprays gibt es in unterschiedlichen Größen – von 20ml bis über 400ml.

Kleinere Füllmengen sind praktisch für die Handtasche oder zum Joggen. Wenn Du zum Joggen ein Reizgas mitnehmen möchtest, solltest Du an ein Gürtel- oder Handclip denken. Diese sind für einen ungestörten Transport zu empfehlen.

Wenn um die Selbstverteidigung in freier Natur also bei Outdoor-Aktivitäten geht, wie beispielsweise Wandern, Trekking-Touren oder Zelten, sind größere Füllmengen geeigneter um sich gegen Wölfe oder andere Tiere zu wehren.

Eine Pfefferspray Pistole ist ebenfalls von Vorteil. Wildtiere bewegen sich schnell und auf das Wetter muss auch keine Rücksicht genommen werden. Das erhöhte Gewicht gegenüber eines kleinen Pfeffersprays ist zu vernachlässigen.

Gleiches gilt für den Selbstschutz zu Hause wenn zum Beispiel ein Einbrecher die Wohnung betritt.

Erste-Hilfe Maßnahmen

Wenn es doch einmal zur Selbstkontamination gekommen ist, liegt es meist am unsachgemäße Umgang. Auch ungünstige Bedingungen führen zur versehentlichen Kontamination. Doch was ist zu tun – wenn ich Pfefferspray im Auge oder auf der Haut habe?

  • Verlasse die unmittelbare Umgebung.
  • Spüle die betroffenen Hautstellen ausgiebig mit Wasser aus. Achte darauf, dass Spray nicht unnötig zu verwischen.
  • Auch die Augen sollten mit Wasser ausgespült werden. Nehme dabei nur bedingt Rücksicht auf Kontaktlinsen. Diese können dauerhaft kontaminiert sein.
  • Ziehe die getragene Kleidung aus.
  • Suche nach Abklingen der Symptome einen Arzt auf.
  • Räumlichkeiten lüften.

Zudem kann man die betroffenen Hautstellen mit Pflanzenöl oder anderen fettigen Cremes einreiben. Diese kühlen die gestresste Haut und wirken beruhigend.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Sei vorsichtig wenn Du das Pfefferspray zu Hause lagerst. Der Behälter steht unter Druck. Halte es fern von Hitzequellen und hohen Temperaturen. Lege es nicht in die Nähe von offenem Feuer – das Behälter kann explodieren.

Halte es fern von Kindern und lasse es nicht offen Herumliegen – es sollte nicht in falsche Hände geraten.

Wir raten Dir dazu, Dir ein neues Pfefferspray noch vor dem Ablaufdatum zu kaufen. Der Wirkstoff kann zwar noch haltbar sein, aber der Druck im Behälter ist dann zu niedrig um es effektiv zur Selbstverteidigung zu nutzen.

Wichtig ist auch, das Pfefferspray richtig zu entsorgen. Ist der Behälter des Pfeffersprays entleert, kannst Du es in die Wertstofftonne geben. Sollte noch Inhalt vorhanden sein, muss es als Sondermüll auf dem Wertstoffhof abgegeben werden.

Fazit und Meinung

Pfefferspray ist eine legale Waffe zur Selbstverteidigung. Ob Pfefferspray in der Dose oder als Pfefferspray-Pistole – beide sind eine sehr gute Optionen sich mit einer legalen Waffe zu verteidigen. Eine Kombination mit einem Schrillalarm ist möglich.

Du solltest den Umgang in jedem Falle wie bereits beschrieben üben. Dann fühlst Du dich in Angriffssituationen sicher. Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass es zur Tierabwehr deklariert ist. Große Internetshops hingegen verkaufen nur zugelassene Produkte.

Natürlich kannst Du Pfefferspray auch in Drogerien kaufen. Dort hast Du allerdings keine große Auswahl und kannst nicht andere Kundenmeinungen einsehen.

Pfefferspray kaufen

Da wir keinen eigenen Shop haben, haben wir für Dich eine Topauswahl getroffen die Du bei Amazon kaufen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.